Tel Aviv

Processed with VSCO with a9 preset

- Anzeige/Werbung -

Als die Einladung nach Tel Aviv ins Haus geflattert kam, wusste ich zuerst nicht, was mich erwartet. Isreal bietet nicht das typische Touristen Programm wie vielleicht andere Städte, da es keine berühmten Sehenswürdigkeiten oder Gebäude gibt. Auch als Urlaubsland in Europa ist es bis jetzt nicht sehr verbreitet. “So ein bisschen wie Berlin, nur orientalisch” – das hatte ich von vielen Seiten zuvor gehört. Das Land und die verschiedenen Kulturen haben in den letzten Jahren einige Krisen überwinden müssen. Tel Aviv ist aber mittlerweile ein sehr sicheres Reiseziel – um hier direkt alle Vorurteile aus dem Weg zu räumen (;Bildschirmfoto 2017-05-23 um 11.35.56 Gewohnt haben wir in dem wunderschönen The Market Hotel in Jaffa, der Altstadt von Tel Aviv. Es ist wunderschön eingerichtet und auch die Nachbarschaft hat einiges zu bieten. Zu Fuß kann man mehrere kleine Läden oder Märkte erreichen, Second Hand und selbstgemachte Möbel werden auf den Straßen und kleinen Flohmärkten verkauft. Ich kann jedem nur empfehlen solch einen Markt zu besuchen und sich einfach durch die alten Gassen treiben zu lassen. Dort bekommt man den besten Eindruck von den unterschiedlichsten Köstlichkeiten des Landes neben kleinen Schmuckläden und “hand made” Kleidung. Sehenswert sind vor allem die vielen unterschiedlichen Schuhläden und Schuhdesigner, die wirklich super ausgefallene Modelle selbst herstellen.
Bildschirmfoto 2017-05-23 um 11.35.34

Für ein schnelles Frühstück gibt es praktisch an jeder Ecke gemütliche kleine Läden, die von Acai Bowls und Avocado Toasts alle internationalen Superfood Trends anbieten. Hier beginnt bei einem starken arabischen Kaffee für viele Einheimische schon ein normaler Arbeitstag am Laptop. Wer Bock auf ein richtig deftiges Frühstück mit Bacon und Pancakes hat, ist im “Benedict” sehr gut aufgehoben. Food Koma inklusive! Frisch gepresste Säfte für Zwischendurch werden direkt auf den Straßen verkauft.

Zum Dinner geht’s ins “The old man and the sea“. Dort bestellt man für einen Festpreis ca. 10-15 verschiedene kleine lokale Speisen. Das tolle: Man taucht einmal tief in die arabische Küche ein und kann an jedem Gericht einmal “naschen”. Hier sitzt man auch besonders schön direkt im Hafen der Altstadt mit einem tollen view. IMG_0527Mein persönliches Highlight: Die atemberaubenden Sonnenuntergänge! Solch ein leuchtendes Pink habe ich noch nirgends gesehen. Und auch dafür ist Tel Aviv definitiv bekannt – das Nachtleben. In Tel Aviv MUSS man einfach feiern gehen! Die Barkultur ist sehr ausgeprägt, generell trifft man sich recht spät zum Essen und für Drinks, die Bars verwandeln sich dann gegen Mitternacht in Clubs. Man trifft auf die unterschiedlichsten Menschen. Viele große Tech Firmen wie Google oder Facebook haben hier einen Standort und somit tanzen hier nerdige Jungs neben Mädels mit Mom-Jeans. Toleranz steht über allem! Aber Vorsicht: Die Drinks sind teuer! Alleine ein Bier kann hier schon mal 8-9 € kosten, Cocktails gleich das Doppelte! Absolute Geheimtipps sind das Kuli Alma und das Sputnik. Hier gibt’s übrigens einen Komplett-Überblick über alle Parties und kulturelle Highlights.Photo 27-04-2017-2
Bildschirmfoto 2017-05-23 um 11.34.52Processed with VSCO with a9 preset

Nachdem ihr die Altstadt und das Nachtleben ausgiebig erkundet habt, lohnt sich ein Spaziergang durch das Florentin-Viertel. Böse Zungen mögen es Hipster nennen, aber hier findet ihr tolle kleine Läden, intime Restaurants und einzigartige Street Art an jeder Ecke! Tel Aviv ist bekannt für seine ausgeprägte künstlerische Szene und fast das gesamte Stadtbild wird von bunten Skulpturen und Graffitis geprägt. Es lohnt sich, einen ganzen Tag zum schlendern einzuplanen und abends von hier zum Strand zu laufen und die Surfer zu beobachten!

Photo 27-04-2017Bildschirmfoto 2017-05-23 um 11.35.20
Was mich vor allem verzaubert hat, war unser Tagesausflug nach Jerusalem. Auch wenn ich mich persönlich nicht als allzu religiös bezeichnen würde, hat mich die Energie vor Ort stark beeindruckt! Die Emotionen der Menschen, wenn sie ihre Wünsche in die Klagemauer stecken, sind überwältigend. Hier fließen alle Religionen zusammen und es wird natürlich besonders in der Jesuskirche in allen Sprachen und auf jede erdenkliche Weise gebetet. Man kann sich der heiligen Energie dieser Stadt absolut nicht entziehen. Eine einmalige Erfahrung und ein ganz besonderer Ort, den man wirklich nur schwer in Worten beschreiben kann…
Photo 28-04-2017 SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC

Mehr Informationen zu dem Land, den Ausflügen in und um Tel Aviv gibt es unter Www.goisrael.de

5 thoughts on “Tel Aviv

  1. Hey Farina,
    Ich bin gerade in Israel und habe mir deinen Blogeintrag durch gelesen um vielleicht das eine oder andere Restaurant was du empfiehlst zu besuchen. Dennoch finde ich es nicht richtig zu sagen das es keine richtigen Sehenswürdigkeiten gibt. Na klar ist es nicht wie in London oder so aber für Leute die einer Religion angehören gibt es hier unendlich viel zu sehen!
    Lg hella

  2. Hallo liebe Farina, das ist wiedermal ein wunderschöner Blogpost ich liebe deine Fotos von Reisen die bringen mich immer zum strahlen :) würde mich mega freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest
    Lg Sabrina aus Italien :*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *