Dumplings und Beauty? Die leckeren kleinen Teigtaschen mit Gemüse- oder Fleischfüllung haben wir bis jetzt noch nie in den Zusammenhang mit Make up gebracht. Bis jetzt! Ein neuer Trend via Instagram macht die Runde: Der Dumpling Skin Trend – unter dem Hashtag #dewydumplings wurden bis heute schon 3903 Bilder geteilt. Was und wer sich hinter dem neuen Trend versteckt, haben wir für euch recherchiert. 

 

Was ist Dumpling Skin? 

Ins Leben gerufen, hat den Beauty-Trend die Make-up Artistin Nam Vo, die man bisher auch schon vom Glass Skin-Trend kannte. Bei dem neuen Trend sieht es aus, als wäre das Gesicht dauerhaft beleuchtet, ein ganz bestimmter Glow, der der Haut ein schmeichelhaftes Aussehen verleiht. Von Beautys wie Rosie Huntington-Whiteley oder Jenna Dewan – sie alle lieben den Look. 

In 5 Schritten zum Dumpling Glow 

1) Die Vorbereitung  

Damit die Haut den ultimativen Dumpling-Glow bekommt, ist die tägliche Hautpflege das wichtigste überhaupt. Saunabesuche, Dampfbäder oder auch Gesichtsroller wie der von Rosental bringen die Durchblutung in Schwung und regen so die Zellerneuerung an. Die Haut bekommt ganz ohne teure Cremes einen Frischekick verpasst. Dazu ist es ratsam, zwei Mal pro Woche ein Peeling zu benutzen. Feuchtigkeitsmasken wie die Hydra Bomb Tuchmaske mit Granatapfel sorgen für die Extraportion Feuchtigkeit.  

2) Mehr Feuchtigkeit 

Zu der normalen Feuchtigkeitscreme kann man auch eine extra Lotion in die tägliche Pflege integrieren. Die Moisture Surge Hydrating Lotion von Clinique hat isch im Alltag gut bewährt, da sie super leicht mit einem Wattepad auf die Haut aufgetragen wird. Sie fühlt sich super frisch an, nährt sie Haut und bietet den perfekten Zwischenstep vor der eigentlichen Feuchtigkeits- oder Nachtcreme. 

3) Primer  

Ein unverzichtbarer Bestandteil bei diesem Look ist der Primer – er mildert Fältchen, lässt die Poren verschwinden und glättet die Haut. Der MAC Prep+Prime Fix  ist ein All-Time-Favorit, der alle Anforderugen an einen Primer einhält. Auch die günstigere Alternative von Alverde  hält was er verspricht. 

4) Die Grundlage 

Die Make up Base sollte aus einer leichten Foundation wie die von Guerlain  und einem Concealer bestehen, bei dem die Haut noch ein wenig durchschimmern darf. Puder nur auf den Teilen des Gesichts, wo man selbst schnell ins “schwitzen” kommt: Der Nasenrücken und die Oberlippe sind davon meistens betroffen. Der rest bleibt Puder-frei, da der Teint sonst schnell zu matt wirken kann. Wichtig ist: das Gesicht sollte nicht zugekleistert und nur kleine Unreinheiten mit dem Concealer abgedeckt werden. 

3

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.