Glowy, Matt oder doch Seidiges Finish?

Wir haben sie alle getestet! Von Puder- über Creme- bis hin zu Flüssiger Foundation. Foundations sind genau so individuell, wie die Personen die sie tragen. Jeder präferiert eine andere Formel, ein anderes Finish oder Tragegefühl auf der Haut. Wir haben einige Foundations für euch getestet und möchten euch einmal unsere Favoriten vorstellen!

Sommer Favorit

Die Even Better Refresh Foundation von Clinique. Mit ihrem super natürlichen Finish gehört sie zu den your skin but better Produkten. Sie verleiht der Haut einen dezenten Glow, der keinesfalls fettig wirkt. Natürlich muss man in diesem Fall das natürliche Finish mögen, da sie eine eher leichte Deckkraft hat. Wer also häufiger mit Unreinheiten zu kämpfen hat, müsste diese beispielsweise mit einem Concealer noch einmal partiell abdecken. Durch Mit einem Preis von ca. 35 Euro ist sie relativ erschwinglich. 

Das absolute Gegenteil und trotzdem ein All Time Favorite, wenn es um Deckkraft geht. Die Studio Fix Fluid Foundation von MAC. Dies ist eine Foundation auf die man sich verlassen kann. Schon nach dem ersten auftragen ist sie super deckend, man kann die Deckkraft durch eine zweite Schicht jedoch auch noch weiter aufbauen. Wer einen super mattes Finish erzielen möchte ist mit dieser Foundation genau richtig. Als Tipp: wer es ultra matt möchte, einfach das passende Puder benutzen. 

Nachteil: Durch die starke Deckkraft kann es häufig auch etwas cakey wirken. Auch im Sommer fühlen sich solch stark deckenden Foundations häufig zu schwer auf der Haut an. 

Als Tipp gegen cakeyness:

Fix + vorab und auch nach dem auftragen auf das Gesicht sprühen, sowie eine gute Freuchtigkeitspflege verwenden. 

Luxus für die Haut

Die Guerlain L’essentiel Fluid Foundation liegt mit ca. 55 Euro im teureren Preissegment. Bei solch einem Preis sollte die Foundation überzeugen. Jedoch war es hier  keine Liebe auf den ersten Blick. Natürlich überzeugt die Foundation auf ganzer Linie im Design und der Aufmachung. Jedoch leider nicht beim ersten Auftragen mit dem Pinsel. Sie ließ sich nicht optimal mit dem Pinsel verblenden und lag auf der Haut auf, sodass sie nicht optimal eingearbeitet werden konnte. Nach weiterem Probieren, stelle sich heraus, dass diese Foundation besser mit einem Schwamm aufzutragen ist. Nachdem sie anschließend gut eingearbeitet war, überzeugte sie vor allem mit ihrem Finish und Tragekomfort. Häufig verschmiert die Foundation mit der Zeit und sieht einfach nicht mehr schön aus. Ganz im Gegenteil zu dieser Foundation, die sich mit der Zeit erst zu einem wahren Schatz entpuppt. Sie sieht super samtig auf der Haut aus und verleiht einen strahlenden Teint.

Tipp beim Auftragen: versucht es einmal mit einem feuchten Beautyblender. Hiermit lässt sich die Foundation am besten in die Haut einarbeiten und überzeugt mit dem Schwamm auch ab Sekunde eins (:

Puder -Highlight 

Wer auf der Suche nach der perfekten Puder Foundation ist, sollte sich einmal die BareMinerals Original Foundation genauer anschauen. Sie überzeugt vor allem durch ihre mittlere Deckkraft ohne dabei unnatürlich oder cakey zu wirken. Das optimale Ergebnis wird am besten mit dem dazugehörigen Pinsel von BareMinerals erzielt. Wer etwas trockene Haut hat, sollte vorab eine Feuchtigkeitspflege oder ein Peeling verwenden, da Puder eher die Eigenschaft hat sich an trockenen Stellen abzusetzen. Ansonsten eignet sich die Puder Foundation für alle Hauttypen. 

Außerdem schützt die Foundation mit Lichtschutzfaktor 15 bis zu acht Stunden vor schädlicher Sonneneinstrahlung, optimal im Sommer (;

Netz-Star

Die Estée LauderDouble Wear Waterfresh Make up Foundation wurde lange Zeit ziemlich gehyped, weshalb auch wir sie natürlich testen mussten! Sie hat ein mattes, natürliches Finish was definitiv überzeugt. Auch das Auftragen ist super easy, sodass sich die Foundation leicht in die Haut einarbeiten lässt. Das Gefühl auf der Haut ist leicht und trotzdem ist die Deckkraft ausreichend. Vor allem überzeugen jedoch die wasserabweisenden Pigmente in der Foundation. Eine spezielle Schutzschicht umhüllt jedes Pigment und wirkt der Feuchtigkeits- oder Ölabsorption entgegen, wodurch die Foundation super langanhaltend ist. 

Nachteil: Die Öffnung der Flasche, diese ist leider relativ groß und verfügt über keinen Pump Spender. Dies hat zur Folge, dass häufig viel mehr Produkt aus der Flasche kommt, als man eigentlich benötigt. Außerdem gehört auch diese Foundation mit ca. 45 Euro zu den teureren Produkten.

5

Comments

Eine Antwort zu “Foundations im Test”

  1. Janine sagt:

    Die Studio Fix von Mac habe ich früher iiiimmer getragen haha, sogar ganz normal im Alltag zur Uni! Mittlerweile ist mir diese für diesen Zweck zu dick, aber zum ausgehen nehme ich sie noch ganz gerne!
    xx Janine
    https://walkinmysneaks.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.